Zwei auf einen Streich

Am Wochenende konnten zwei Flugaspiranten der Fliegergruppe Hülben e. V. erfolgreich ihre Pilotenausbildung abschließen.



Frieder Haas ist eigentlich Ultraleichtpilot, hat sich aber auch für den Segelflug entschieden und die Prüfung mit Erfolg bestanden. Im Herbst 2017 begann Frieder Haas mit unserem Schulungsflugzeug und Fluglehrer seine Ausbildung als Segelflugpilot. Fliegen konnte Frieder schon vor der Ausbildung zum Segelflugpilot, da er die Ultraleichtflugzeug-Lizenz schon erworben hatte. Nur hieß es für den jungen Piloten jetzt ohne Motor zu Fliegen. Aber alles kein Problem, mit ein wenig Übung klappte auch dies. Segelflieger hangeln sich von Aufwind zu Aufwind. Die Aufwinde entstehen über Felsen oder Feldern. Kleine Temperaturunterschiede lassen das Segelflugzeug in die Höhe steigen. Ist man relativ hoch, spielen die Wolken eine große Rolle beim Segelfliegen. Aber auch nicht jede Wolke liefert die gewünschte Thermik. Deshalb hieß es für den Flugschüler noch kräftig die Theoriefächer lernen. Unter anderem ist Meteorologie, Flugplanung, Technik und weitere Fächer für den Segelflieger essenziell wichtig. Letztes Jahr auf dem Fluglager in Reutte/Österreich folgte dann der ersehnte Alleinflug. Zum ersten Mal durfte Frieder ohne Fluglehrer die Welt von oben erkunden. Anders als bei der Fahrschule muss der Schüler einige Erfahrungen ganz alleine in der Luft sammeln. Intensives Training und Übungen machen den Flugschüler für alle Situationen fit. Diesen Sommer folgte dann der 50 Kilometer Streckensegelflug. Am Sonntag fand bei bestem Wetter die Prüfung statt. Nach drei Starts und mehreren Flugmanövern stand für den Prüfer Heinz Nagel fest, dass Frieder Haas erfolgreich die Prüfung bestanden hat. Dieses Beispiel zeigt, dass man mit Engagement die Ausbildung zum Segelflugpiloten in knapp 2 Jahren bei der Fliegergruppe Hülben absolvieren kann.

Segelflug Prufung

Oliver Hummel hat nach den Segelfliegen eine Leidenschaft für den Motorflug entwickelt und konnte den Prüfer Emil Buck am Sonntagnachmittag sehr zufrieden stellen. Durch den Erwerb der Segelfluglizenz vor einigen Jahren konnte sich Oliver Hummel Flugerfahrung auf die Ultraleichtfluglizenz anrechnen lassen. Das heißt, anstatt der üblichen 30 praktischen Ausbildungsstunden musste er nur noch 10 Ausbildungsstunden absolvieren. Auch einige Theoriefächer konnten angerechnet werden. Trotzdem muss eine Prüfung in den Fächern „Pyrotechnik“, „Technik“ und „Verhalten in besonderen Fällen“ abgelegt werden.
Ultraleichtflugzeuge sind in Deutschland generell mit einem Gesamtrettungsgerät ausgestattet. Im Falle einer Luftnotlage kann das Gerät aktiviert werden und das Luftfahrzeug gleitet an einem Fallschirm sanft zu Boden.
Anders als im Segelflieger spielt beim Motorfliegen das Motor- und Treibstoffmanagement eine wichtige Rolle. Auch die Navigation gestaltet sich deutlich umfangreicher. Parallel zur Ultraleichtausbildung erwarb Oliver Hummel noch das englische Sprechfunkzeugnis, welches Ihn dazu befähigt auch im Ausland Funkkontakt mit der Flugsicherung aufzunehmen. Ein Sprechfunkzeugnis auf Englisch bzw. mindestens auf Deutsch ist unumgänglich und Pflicht. Aber durch unsere ehrenamtlichen Fluglehrer stellt auch dies kein Problem dar. Nach einigen Flugstunden mit Lehrern fand dann am Sonntag der einstündige Prüfungsflug statt. Während der Prüfung musste Oliver Hummel die Navigation und das Flugzeug perfekt beherrschen. Auch ein simulierter Triebwerksausfall gehört da selbstverständlich dazu. Nachdem der Prüfer Emil Buck mit den Leistungen des Anwärters zufrieden war, konnte eine zweite bestandene Prüfung auf dem Flugplatz Hülben gefeiert werden.

UL Prufung

Herzlichen Glückwunsch! Wir wünschen beiden Piloten viele weitere schöne und sichere Flüge!

Um mit der Ausbildung als Segelflugpilot beginnen zu können, sollte man mindestens 13 Jahre alt sein und gesundheitlich in einem guten Zustand sein. Die Kosten der Ausbildung halten sich dabei im Rahmen. Mit zusätzlichen vereinsinternen Arbeiten kann man den Beitrag senken.
Fliegen ist ein Teamsport, auch wenn man später evtl. Alleine im Flugzeug sitzt. Man braucht immer seine Fliegerkollegen, die einem helfen die Flugzeuge aufzubauen, einen Windenfahrer der die Seilwinde bedient, einen Flugleiter der den Flugbetrieb überwacht und zahlreiche technisch geschickte Hände die eine einwandfreie und sichere Wartung der Flugzeuge garantieren.

Aber nicht nur spannende Aufgaben warten auf dich. Auch eine lustige und unternehmungslustige Jugendgruppe freuen sich auf neue Gesichter!
Du bist neugierig geworden? Dann komm zu uns auf den Flugplatz vorbei! Wir informieren dich gerne über die Ausbildung zum Segelflugpiloten und beantworten dir jede Frage. Weitere Informationen erhältst du auf Facebook: Fliegergruppe Hülben e. V. Wir freuen uns auf DICH!

Wie sie uns finden!

Kontakt

Fliegergruppe Hülben e.V.

Windsteig 1

Postfach 29

72584 Hülben

+49 7125 6226

info(at)fliegergruppehuelben.de

Faszination

sky-1441936_1920.jpg
Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutzerklärung Einverstanden! Ablehnen